Sie befinden sich hier: 

Unsere Geschichte

Familienbetrieb von Anfang an

Brennerei Liebl - Familienbestrieb von Anfang an

Hervorgegangen ist unser Familienbetrieb aus einem kleinen Lebensmittelgeschäft, welches Großmutter Maria Liebl in der unteren Marktstraße in Kötzting betrieb. Nach den schweren Kriegsjahren wurde das jetzige Betriebsgelände an der Jahnstraße erworben. Großvater Ferdinand und Sohn Gerhard (Geschäftsinhaber Gerhard Liebl sen.) bauten einen Wein- und Spirituosen-Großhandel auf, wobei man Wein und Spirituosen als offene Ware erwarb und unter eigenem Namen abfüllte und vertrieb.

1970

Wurde dann die Herstellung von eigenen Spirituosen Spezialitäten aufgenommen. Bärwurz, Böhmischer Wind, Höllensteiner und Latschenwacholder waren damals unsere ersten Eigenprodukte.

1991

Wurde unser Betrieb durch Angliederung einer modernen Brennerei erweitert.

1993-1994

Erfolgte der Anbau einer neuen Lager- und Abfüllhalle sowie ein kompletter Umbau und Erweiterung des Ladengeschäftes und Probierstube.

1999

Ausbau und Modernisierung der Brennerei. Zwei neue hochmoderne Destillerien mit patentierter Katalysatortechnik
werden in Betrieb genommen.

2001

Weiterer Ausbau der Abfüllerei mit einer neuen vollautomatischen Abfüllstrasse für Tonkrüge.

08.02.2006

Erweiterung des Betriebes mit neuen Hallen in der Pfingstreiterstr. 5 in Bad Kötzting und Installation einer hochmodernen Verschlussbrennerei.

Der erste Tropfen Bad Kötztinger Single Malt Whisky wird in der neuen Destillerie gebrannt. Dieser erlebte im Mai 2009 seine Prämiere und wurde - lang ersehnt - endlich in die erste Flasche gefüllt.